Blechbearbeitungen
Mit Blech kann man nicht Reden, Blech muß man verstehen.
Hier werden Ihnen die alten, längst vergessenen Methoden von Handwerklichen Technologien, welche bei der Herstellung und Reparatur von Karosserieteilen des Oldtimer Bereiches angewandt wurden, vorgestellt.
 
Zudem erfolgt dann ein Einblick in nützliche Maschinelle und manuelle Werkzeuge der Oldtimer Restauration.
Was gibt es eigentlich für Werkzeuge und wo werden, welche Werkzeuge überhaupt wie eingesetzt?
Wir unterscheiden Grundsätzlich zwischen Hand-werkzeugen, Werkzeugmaschinen und Verformungsgeräte.
Handwerkzeuge:
  • Alle Handüblichen Wekzeuge wie Hammer, Schraubenschlüssel, Werkzeuge zum Lösen von Befestigungen (Schrauben, Nieten etc.)
Werkzeughebel, Zugmaschinen und Ver-formungsgeräte
  • Hebelwerkzeuge
Hebelwerkzeuge gibt es ganz viele, die sich Unterscheiden in Verwendungszweg, somit in Form und Kraftschluß. So gibt es z.B. kleinere Hebelwerkzeuge zum befestigen von Rädern oder Kraftschlußanzugsmomente sog. Drehmoment-schlüssel. Jeder Hebel hat einen sog. Drehmittelpunkt. greift aber eine bestimmte Kraft an die nicht durch den Mittelpunkt des Hebels geht, spricht man von dem Drehmoment, das den Hebel in eine Drehbewegung setzen will. Neben dem Drehmomentschlüssel gibt es noch eine ganze Reihe anderer Hebelwerkzeuge die an einem Fahrzeug benutzt werden. Doch nicht nur drt, denn schon wenn Sie zuhause ein Fenster öffnen, oder eine Tür verschließen machen Sie dies mit Hilfe des Hebelgesetzes.
  • Zugmaschinen:
 Damit sind nicht etwa Züge gemeint,                 sondern vielmehr Maschinen die durch eine   bestimmte Zugkraft ein anderes Bauteil in Bewegung versetzen oder Rückverformen lassen. Beispiel: Ein Träger am PKW wird nach einem Unfall in die Ursprungsform gezogen.
Oder: Eine Flaschenzugkonstruktion hebt einen Motor her raus.     
  •  

INSURANCE PARTNERS WHICH WE ACCEPT: